15.02.2017

Man soll den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn man den WZ-Artikel von heute liest, sind die Nevigeser „Akteure“ gerade etwas hilflos oder voreilig – und bringen (nach Rossmann und Kaufpark) jetzt auch noch Gassmann ins Spiel. "Wenn wir jetzt nichts tun“, zitiert die WZ die Werbegemeinschaft, „dann laufen wir Gefahr, dass sich hier ein Flächenbrand entwickelt.“ – Beim Kaufhaus Gassmann, schreibt die Zeitung, stehen angeblich Vertragsverhandlungen an.