20.03.2017

Mal eben nach der Arbeit in den Nevigeser Kaufpark springen und eine Dosensuppe, ein Brötchen und etwas Rotwein fürs Abendessen holen, ist seit heute nicht mehr möglich. Es gibt, kein Witz, auch kein Persil mehr im Kaff. Wer überleben will, braucht ein Auto (teuer, schlecht für die Umwelt) ein Abo für den Bus (teuer, sehr teuer, laut, nervig) und Struktur (nicht jedermanns Sache). Ohne Kühlschrankinventur vor dem wöchentlichen Einkauf (irgendwo) und eine Einkaufszettel-App kommt man nicht mehr klar.