13.11.2018


Langeweile in Neviges gibts nicht. Und wenn doch, wird Memory gespielt. Sieht aufgedeckt (Foto) einfach aus, hat es aber in sich – und ist deshalb für Kinder bestens geeignet. 140 Fotos für PC und Mac. Idee und Realisation: Maik Schulte, Fotos: Norbert Molitor.
Bitte klicken Sie aufs Bild.
Die Sprudelplatte in Neviges ist viel schöner (und leiser), wenn sie nicht sprudelt. Insofern: Gut, dass November ist und man bis Februar Ruhe hat. – Nix zu meckern heute? Nein.
Der Kinderweihnachtsmarkt in 42553 Neviges findet in diesem Jahr voraussichtlich nicht auf dem historischen Kirchplatz statt, sondern nur in der Fuzo. Tannenbaum für die Sprudelplatte kommt heute, Termin fürs Fest steht fest: Samstag, 15. Dezember von 13 bis 21 Uhr und Sonntag 16. Dezember von 11 Uhr 30 bis 18 Uhr.

12.11.2018

Wird immer ruhiger in Neviges: Der Kiosk in der Goethestraße ist »vorübergehend« zu. Gesucht wird ein neuer Pächter (820 Euro im Monat). Erste Gerüchte gabs vor Wochen, jetzt heißt es Tschüs oder Ciao oder im schlimmsten Fall: Das-Wars-Wohl. – Abwarten.  Fotos, danke!: Frank Schwalfenberg
Blühender Einzelhandel, weltberühmter Mariendom, grüne Wand, historisches Schloss, einzigartige Sprudelplatte, indische Stadthalle, eigener Hbf, mehrere Zebrastreifen, schicker Busbahnhof, beliebter Wochenmarkt, günstige Parkplätze, astreiner Netto; und jetzt kommt jemand, ein Künstler, mit einem völlig anderen Thema, auf das man in Neviges gar nicht vorbereitet ist. – Mariendomkunst.
Beim Tassos in Neviges gibts ein Fernsehzimmer für BVB-Fans und ein Fernsehzimmer für Bayern-Fans. Gute Regelung, damit man sich nicht an die Köppe kriegt. – Noch was zu loben? Ja, ne Menge: Bier, Espresso, Tzatziki, Kartoffelchips, Spieße, Ouzo.
Norbert Molitor aus Neviges (links im Bild unter dem Mutter-Kind-Plakat) liest Donnerstag im Wuppertaler »Kontakthof« aus seinem Buch über das geile Leben in der Kleinstadt. Wer mit dem Auto kommt, sollte nicht Wesendonkstraße 16 in sein Navi eingeben, sondern Genügsamkeitstraße 11. – Eintrittskarten gibts bei Herrn Rimpel; um 19 Uhr gehts los.

11.11.2018

Herr Weise und Herr Schemken waren da. 598 (geschätzt) andere Entschleunigungsfans auch. Nur Herr Lukrafka nicht. Zieht sich Velberts erster Mann auf öffentlichen Veranstaltungen zurück oder was ist da los? Drei Vorstellungen und kein Bürgermeister dabei? Aktuelle Bundesligaergebnisse kann man auch im Mariendom erfahren.
Foto: Ingo
Heute nochmal »Pharus« im Mariendom (ausverkauft) und dann sind die Feiern zum 50. Geburtstag des Mariendoms beendet. War schön (danke / tschüs Bruder Frank). – Besonders toll: die Zeitreise auf der Mauer der Via Sacra, die Kunstausstellungen im Dom und (Foto unten) die Aufkleber in Plattenspielergröße. Da klingt die Matthäus Passion noch highfideler als je zuvor. (Foto oben: Veranstalter)

















Darf man so ein Foto im Netz veröffentlichen? Man muss es sogar, damit sich solche Zeiten nie wiederholen. Das Foto vom Nevigeser Rathaus hat ein Blog-Leser am 9. November per Mail geschickt. Für soziale Medien wurde das Bild (aus dem Stadtarchiv?) bearbeitet. Ein weiterführender Link hier. – Wilhelmstraße.

10.11.2018

Die Umbenennung der Bushaltestelle »Neviges Stadthalle« in »Neviges Stadtgarten« war etwas voreilig: Die Stadthalle ist verkauft und bleibt erhalten. Der Kaufpreis (Gerücht) war niedrig, und der Käufer ist Inder. Über die Verwendung nach der Kernsanierung wird inzwischen heftig spekuliert: Moschee (!) sagen die einen, Sozialwohnungen wünschen die anderen. – Abwarten!

09.11.2018


Alle reden von Datenschutz, niemand redet von Arbeitsschutz, schon gar nicht auf Nevigeser Baustellen. Arbeiter ohne Helm (kein Einzelfall) auf der Treppe zum historischen Kirchplatz. – Noch was zu loben: Ja. Carpaccio beim Grafen. Kann keiner besser.


Reklame ist dran, Maler ist drin, Karte ist in der Mache, in wenigen Tagen ist endlich auf. Der neue Imbiss im Nevigeser Bahnhofsviertel wird der Renner, genauer gesagt: der Hinrenner. Herr Aksu, da sind sich alle einig, versteht seinem Job. Insofern: Freut Euch!
Am zweitruhigsten ist 42553 Neviges donnerstagnachmittags (Foto von gestern um 14 Uhr 31). Alle Marktbesucher weg, dummerweise auch alle Stühle und Tische vor den Cafés und Kneipen, sodass die Raucher nicht wirklich zum Zug kommen und die Ruhe genießen können. Machste nix. Die Vorschriften. – Elberfelder Straße.

08.11.2018

Keine Zeit für den Christkindlesmarkt in Nürnberg, keine Lust auf Schloss Lüntenbeck? Der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt in der Nähe des weltbekannten Nevigeser Mariendoms ist eine feine Alternative: Sa 1. Dezember von 13 bis 21 Uhr, So 2. Dezember von 11 bis 21 Uhr. Vorburg Schloss Hardenberg. – Großer Parkplatz für SUVs und Busse, schöner Spaziergang vom Hbf.
Die Stadthalle in Neviges wird nicht abgerissen. Die städtische Wobau hat das Schmuckstück an einen privaten Investor verkauft, der die Bauhaus-Fassade erhalten und dahinter Wohnungen bauen will. Der Name des Investors und die Höhe des Kaufpreises (zur Erinnerung: das Haus gehörte früher mal allen Nevigesern) sind nicht bekannt. Mal abwarten, was mit Schloss Hardenberg (seit 15 Jahren unbenutzt und unbewohnt) und der alten Mühle passiert. – Wilhelmstraße.
Nächster Papierkorb: 10 Meter, nächster Papiercontainer: 400 Meter, nächster Arzt: 80 Meter, nächste Apotheke 20 Meter, nächste Psychiatrie: 10 Kilometer. Warum versteckt der Besitzer seinen Scheiß nicht unter seinem Sofa? – Elberfelder Straße in Neviges.

07.11.2018

Gestern wurde klammheimlich eine Elektrozapfsäule im Nevigeser Bahnhofsviertel in Betrieb genommen. Tolles Teil, aber niemand da: Kein Freitag, kein Lukrafka, kein Münchow, kein Weise, keine Rede, keine Kapelle, keine Presse, keine Groupies, keine Luftballons, nix. Unheimlich! – Oder kommt da noch was? – Abwarten!
Links wartet der Busfotograf auf frische Busse, rechts fährt in wenigen Sekunden das WLAN nach Wuppertal Elberfeld. Danach ist Funkstille in Neviges. – Ganz schön blöd, dass sich im weltbekannten Pilgerort kein Gönner findet, der das endlich mal ändert und für freies WLAN sorgt. – Noch was zu meckern? Nein, zu wiederholen: Ganz schön blöd, dass sich im weltbekannten Pilgerort kein Gönner findet, der das endlich mal ändert und für freies WLAN sorgt.
Früher wurde aus Wasser Wein gemacht, gestern war die Plörre, die vor dem Nevigeser Dom stand, nur noch nass. Hund mit Dackelblick in Richtung Netto (super Getränkeabteilung), Napf mit Wasser in Richtung ungenießbar. – Das sollte, könnte man gelegentlich mal ändern. Danke im Vorwege.

06.11.2018

Jetzt also doch! Die kaputte Treppe zum Nevigeser Kirchplatz wird saniert. Nicht nur die seit über einem Jahr gesperrte rechte Seite, sondern beide. Und noch was: Die ausgelatschte Knochenbruch-Treppe am Reformhaus-Durchgang folgt. – Historische Altstadt.
Nicht mal schön, aber viel Arbeit: Die Sprudelplatte (Planungskosten 160.000 Euro) in Neviges war gestern mal wieder dran. Inspektion? Reinigung? Winterschlaf? – Riesenaufwand für ein paar Düsen. Der alte Brunnen (Planungskosten nix) war pflegeleichter. – Altstadt.
Auch das noch! – Bruder Frank verlässt Neviges. Der 47-jährige Franziskaner hat nach 8 Jahren Tätigkeit als Pfarrer (davon 4 Jahre als Wallfahrtsleiter) »um eine Sabbatzeit gebeten« und kommt nicht zurück. Kardinal Woelki aus Köln bedauerte diesen Schritt und dankte Frank Krampf für seinen Einsatz und seine Arbeit. Letzter Tag: 25. November. – Tschüs!

05.11.2018

Devotionalien Malecki macht Ernst. Der einzige (letzte) Laden mit religiösen Geschenken und anderen hübschen Staubfängern im weltbekannten Wallfahrtsort Neviges hat keinen Nachfolger gefunden. Jammerschade. – Tschüs!
Neviges braucht kein Parkleitsystem, sondern erstmal: siehe Foto, ein sinnvolles Beschilderungssystem. Mit so viel Blödsinn findet man nie einen Parkplatz. – Beschilderung am Ende der Fußgängerzone.
Kann man sich Herrn Freitag, Herrn Lukrafka oder Herrn Merz, die vermutlich nicht bei C&A einkaufen, in diesem Pullover vorstellen? Kann man nicht. Kann man sich Herrn Acker aus Neviges mit Anzug, Weste und Schlips vorstellen? Auch nicht. – Wollig ja, verkleidet nicht.


Merkwürdig! Die Treppe zum Nevigeser Kirchplatz ist rechts gesperrt und links auch kaputt. Der Durchgang vom Kirchplatz zur Fuzo ist ausgelatscht (Vorsicht, Knochenbruchgefahr). Die Rollstuhl-Piste auf der anderen Seite ist Blödsinn. Mehr zur Piste, wenn der erste Schnee, das erste Glatteis da ist ...

04.11.2018

Tische und Stühle geklaut? Oder was ist hier los? Keine Ahnung, nur das: Die Eisdiele in Neviges macht den besten Espresso in ganz Niederberg. Schmeckt fantatsico, aber nur dann, wenn man draußen dabei qualmen kann. – »Coffee and Cigarettes«, erinnern Sie sich an den großartigen Film?, gehören doch zusammen. Was soll das, Amici?
Die Grill-Pizzeria am Nevigeser Hbf kriegt mal wieder neue Reklame. Gibts bald wieder Wurst von Janutta? Abwarten. – Anderes Thema: Für die drei »Pharus«-Lichtabende im Mariendom (ausverkauft) gibts wohl bald wieder frische Karten im »Wortwechsel« vom Rimpel. Kein Wunder im Dom, sondern mehr Stühle. 

03.11.2018

Alte Weihnachtskugeln aus Pappmaché gibt in Paris und Brüssel für großes und in Neviges für kleines Geld. Sie sind nicht nur schön, wie ein neues iPhone, sondern auch unzerbrechlich wie ein altes Nokia. Also für Kleinkinder- und Katzenhaushalte geeignet. – SOS-Team am Hbf im Bahnhofsviertel.
Gestern waren Pilger aus Amsterdam in Neviges. Raus aus den Bus, ab in den Dom und wieder zurück. Was fehlt, sind Umleitungs-Schilder in Richtung Fußgängerzone (Kathedraal aan de linkerkant), damit die Rest-Einzelhändler was davon haben. – Elberfelder Straße.
Kleine Umfrage bei Nevigeser Einzelhändlern: Wann macht ihr denn zu? Kurze Antwort von Mesut Ardic (Obst und Gemüse): 2027. Prima! Das »Integrierte Handlungskonzept« wird er vielleicht nicht mehr erleben (so was dauert eben …), egal. Sein Laden (bald sind eh alle Veganer) läuft auch ohne. – Fuzo an der Sprudelplatte.
Ist der Besitzer umgestiegen auf ein Elektrofahrrad? Oder was ist da los? Das schicke Fahrrad mit  tiefen Einstieg, französischem Lenker, Klingel, Gangschaltung, Lichtanlage, Gepäckträger, gut in Schuss und mit geringem Aufwand  (einmal Knack machen) fahrbereit, steht seit drei (!) Monaten unbenutzt rund um die Uhr vor der Waage / Spielhalle am Nevigeser Busbahnhof. – Merkwürdig.

02.11.2018

Wer in Neviges stinkreich werden will, sollte nicht in die Politik wechseln (zur Zeit sind alle üppig bezahlten Jobs bis 2020 vergeben), sondern Hoch-, Tief- oder Treppenbau machen. Hochbau ist lukrativ (siehe Foto) Tiefbau auch, schon deshalb, weil man alle paar Monate alles wieder aufreißen kann; Treppenbau und Treppensanierung hat Zukunft, weil es offensichtlich niemanden mehr gibt, der nach einem Jahr (!) eine scheiß Treppe zum Kirchplatz reparieren kann.
Das SOS-Team am Nevigeser Hbf feiert heute und morgen Zehnjähriges. Der gemeinnützige Verein (im Auftrag des Jobcenters Mettmann tätig) hat sich auf sozial orientiertes Arbeiten spezialisiert. Ziel: Die Vermittlung von Kompetenzen und Fertigkeiten für den ersten Arbeitsmarkt. Zur Feier des Tages gibts im Gebrauchtwarenkaufhaus Prozente auf die eh günstigen Waren, Umsonstgetränke und leckeres Essen. – Herzlichen Glückwunsch!

01.11.2018

Auf den Tag genau vor 15 Jahren wurde der Kunstverein »BrachLand« von acht Philosophen (w/m) in 42553 Neviges gegründet und 2004 offiziell vorgestellt. Der Kunst-Verein für künstlerische Außenseiter (Art Brut) ist gemeinnützig und wichtig in einem Ort ohne Museum und nennenswerte Kunstförderung. BrachLand eV hat mit Aktivitäten, Künstlern, Mitgliedern und vielen Ausstellungen in Velbert ein kleinwenig zur Kunst-Geschichte der Stadt beigetragen. – Herzlichen Glückwunsch!
Nix los heute in Neviges: Fuzo menschenleer, Tassos dito, gegenüber auch, Trödelladen zu, Waage zu, Kreuz zu (Gassmann bald für immer). Liegen alle Nevigeserinnen mit ihren Nevigesern (morgen ist Brückentag) 4 Tage in den Betten? Abwarten – 9 Monate. Neviges braucht dringend Nachwuchs. Die Akteure sind alle uralt.
Die Stadt Velbert will nach jahrelangem Rumdösen einen Experten »generieren«, der den Leerstand in Neviges »bekämpft«. Für das Wunderkind »mit baulichem Sachverstand« stehen 20.000 Euro im Jahr zur Verfügung. Glückwunsch im Vorwege, aber reicht das zum Expertenleben? Holt sich der Mann (Frau?) den Rest von der Arge? Oder ist das ein Nebenjob? Mehr zum Thema in der WAZ – Link hier.

31.10.2018

Die Eierfrau war da, der Brötchenschreihals auch, beim Kuhlendahl standen die Leute schlange, der Reibekuchenmann war nicht da, die Klamottenhändler auch nicht, der Matjesholländer auch nicht, der Forellenmann (Foto) auch nicht (man konnte kaum Geld loswerden auf dem Markt in Neviges), und in der Sparkasse war Weltspartag. Idealsituation für Frugalisten, für die Neviges bekanntlich ein Paradies ist. – Elberfelder Straße.
Olaf Maier aus hat seinen Kassenbereich weihnachtlich dekoriert. Sein Laden gehört zu den letzten 13 Einzelhändlern in der Nevigeser Fuzo. Mitgezählt ist Gassmann, der bald weg ist, also 12. Drei Betriebe haben sehr selten auf und zählen deshalb halb; also 10,5. Nicht doll, aber besser als nix. Apropos nix: 11 Läden stehen leer.