04.10.2018

Molitors Heimatbuch (hier ein Link zum Verlag) beginnt so:
„Das Leben im Kaff ist einfach. Kein Kino, kein Museum, kein Theater, keine Oper, keine Bar, keine U-Bahn, kein Krankenhaus, kein Handyladen, kein Ikea, kein Bordell, keine Jobs, keine Künstler, Tänzer, Musiker, Unternehmensberater, Kuratoren – dafür Schützen- und Bürgervereine, Karnevals- und Hundevereine, Seniorengymnastik und frische Luft. Wer damit klarkommt, ist gut aufgehoben. Und lebt billiger. Es gibt nix. Und was nicht da ist, kann nix kosten. Wer neu dazukommt, braucht Jahrzehnte fürs Klarkommen, wer wegzieht, sehnt sich jahrzehntelang zurück, kann aber nicht sagen, warum.“
Bei Rüger in Neviges auf Wunsch mit persönlicher Widmung!